Finca Serral Petit bei Arta auf Mallorca

Finca Serral Petit bei Arta auf Mallorca

Zum Objekt

Alle Einträge

Feedback

Finca Serral Petit Mallorca

Finca Serral Petit auf Mallorca bei Arta mit Pool bis 4 Personen mit spektakulärem Blick auf das Kloster Sant Salvador

Gastname : geheim

Immobilie

Ausstattung

Aussenanlage

Urlaub

Leistungen

Internet Auftritt

Zu der sehr schönen und romantischen Finca, die wir jeder Zeit wieder buchen würden, ein paar Anmerkungen. Die Betten bzw. Bettroste quietschen, dass man am eigenen herumdrehen aufwacht, genauso wenn sich der Partner bewegt. Die Terrassenmöbel sind teilweise in keinem guten Zustand, gleichfalls die Küchenausstattung. Diese Mängel wurden nur durch den tollen Ausblick und die wunderschöne Außenanlage wett gemacht! Die Lage war auch sehr gut, stadtnah und doch sehr privat. Die Finca ist nicht einzusehen und sehr schön bepflanzt und gepflegt. Der Pool ist sehr sauber. Die Zusammenarbeit mit Herrn Seemann war super, sehr nett , freundlich und kompetent!

Nachricht von MFU :

Ahoi liebe Gäste und ein dickes sorrrrry für die Verspätung. Wegen den ganzen Anreisen hier, hatten wir ein paar Eintrage in die Warteschleife verbannt. Jetzt ist gerade mal ein wenig Luft und ich hab mir Ihrer Eintrag vorgenommen. Das mit den Terrassenmöbeln und der Küchenausstattung habe ich gerade weiter geleitet. Die werden bestimmet ausgetauscht. Kleiner Tip. Auch so etwas immer gleich vor Ort hier reklamieren. Dann wird der Eigentümer der Finca von uns kontaktiert und muss sich ein wenig bewegen.

Ach ja, dann will ich mich mal den nächsten Gästebuch Eintrag zuwenden. Viele Dank an Sie und die Mitgereisten.

Gruß, Martin und Mitarbeiter.

Gastname : Herr Paulik

Immobilie

Ausstattung

Aussenanlage

Urlaub

Leistungen

Internet Auftritt

Abflug pünktlich um 6.00. Für die Kids war das Ganze ziemlich aufregend; auch wenn sie es nicht zugeben. In Palma stopfen wir unser Gepäck in das Mietauto und fahren nach Arta. Unterwegs haben wir Stau: Die Straßenbaufirma baut eine riesige Brücke, was selbst für die Spanier ein Ereignis ist. Die Beschreibung von H. Seemann bzgl. der Finca Es Serral war ausgezeichnet. Wir finden die Finca auf Anhieb. Wir sind zu früh dran, die Besitzer putzen noch mit viel Liebe die Finca und verzieren mit frischen Blumen (roten Rosen). Abweichend von den Angaben im Internet sind die Größenangaben des Pools (52 qm) und des Grundstücks (2600 qm). Der Pool hat etwa 40 qm und das Grundstück etwa 1000 qm. Positiv ist der Eindruck der Finca. Besser als unsere Erwartungen, die wir anhand der Photos gehabt haben.
Nachmittags ist auspacken, etwas einkaufen und Relaxen am Pool angesagt. Die Erholung stellt sich sofort ein. Abends fahren wir zum Ritterfest nach Capdepera zum Tappa-Essen. Vorher sehen wir noch einen schönen Strand an: Cala son Moll. Da wollen wir mal hin.
Sonntag: Zum Baden, ist die einhellige Meinung der Kinder. Baden in Cala Torta. Der Weg dorthin ist schon ein kleines Erlebnis: Schotterstraßen mit Schlaglöchern kurz vorm Aufsetzen. Eine kleine Felsenbucht entschädigt die Kurverei. Glasklares Wasser und Sonnenschein lassen die Zeit schnell vergehen.

Montag: Wirentschließen uns, nach einem, ausgiebigem Frühstück den Südosten der Insel zu erkunden und sehen verschiedene kleine Buchten (Cala Millor, Cala Mallorca, Porotcristo, Cala Murada) an. Am schönsten Strand, welcher auch noch windgeschützt war und ebenfalls klares Wasser hat, verbrinen wir den Nachmittag: Portocolor. Für unseren geplanten Grillabend besorgen wir noch Fleisch, Salat, etc. in Felanitx. Der Grillabend in der Finca ist etwas windig, aber schön. Wir haben auch eine Hauskatze, welche wir wegen seinem schwarzen Fell Tinto taufen.

Dienstag: Morgens am Markt in Arta: Ein sehr schöner Künstlermarkt. Anschließend fahren wir durch das Labyrinth von Arta hoch zur Aussichtsburg. Von dort hat man eine super Aussicht über die Altstadt und auf das Umland. Unsere Mallorca Finca ist gut zu sehen. Wir beschließen (bei zunehmender Bewölkung) zum Kloster (Erimita de Betlem) zu fahren und einen kleinen Spaziergang zu unternehmen. Tolle Aussicht nach Can Picafort und Nordteil der Insel. Beim Zurückfahren beginnt es zu regnen. Abendessen in Arta: Sehr gute Fischplatte und Gemüse-Paellia.

Mittwoch: 40 min Joggen. Nach dem Frühstück verbringen wir einige Zeit am Pool. Leider schatten Cumuluswolken die Sonne zu sehr ab. Per SMS bitten wir H. Seemann um einen Sonnenschirm für den Garten: Nach unserem Badetag in Cala Mesquida stehen zwei Schirme aufgebaut im Garten. Das ist Service! Ich unterhalte mich mit dem Finca Besitzer: Tourismus ist das, von dem Mallorca lebt. Es gibt keine Industrie. Er erzählt auch noch, dass das Trinkwasser aus den Bergen kommt und gute Qualität hat. Abends grillen wir wieder und und gehen früh schlafen. Morgen wollen wir nach Cap Formentor.

Donnerstag: Wir stehen kurz nach 7.00 auf und fahren somit zeitig nach Cap Formentor. Das Wetter ist perfekt: Keine Wolke trübt den Himmel und es ist fast windstill. Wenig Leute, gutes Licht, angenehme Temperaturen. Das Cap selbst enttäuscht etwas. Ein Leuchtturm, ein kleiner Parkplatz, ein geschlossenes Cafe und eine Aussichtsmöglichkeit, die eigentlich von den auf der Zufahrtsstraße ausgewiesenen Picturepoints einige Kilometer vorher übertroffen werden. Auf der Rückfahrt baden wir in Cala Figuera. Dazu müssen wir etwa 100m einen steilen Bergpfad hinabschlittern. Der Badespaß im glasklaren Wasser wird durch die vielen Feuerquallen getrübt. Als gegen 13.00 viele Leute einfallen, verpfeiffen wir uns wieder. Wir genehmigen uns einen kleinen Abstecher nach Port de Pollenca, wo wir etwas an der Uferpromenade entlang schlenderen und Milchkaffee sowie Eis zu uns nehmen. Anschließend fahren wir nach Alcudia und genießen einen kleinen Spaziergang durch die schöne Altstadt. Mit ein paar Stunden Baden im wirklich türkisblauen Wasser am Strand Alcanada lassen wir den Tag ausklingen. Zuhause angekommen freuen wir uns auf ein Abendessen im Restaurant Finca Es Seral. Für mich etwas enttäuschend: Das Essen war generell nicht heiß genug.

Freitag: Nach einem sehr erholsamen Vormittag am Pool fahren wir zur Cala Agulla. 3€ Parkgebühr und ansatzweise Eindrücke vom Ballermann. Das Wasser wieder glasklar. Für unser Empfinden aber zuviel Rimini! Gegen 6 Uhr kaufen wir noch Postkarten in einem kleinen Supermarkt, wo sich unser Eindruck wieder mal bestätigt: Die Menschen auf Mallorca sind ausgesprochen freundlich und hilfsbereit. Vor unserem Abendeinkauf fahren wir noch an die Sa Font de sa Cala zum Schnorcheln. Wir gehen dazuan eine kleine felsige Seitenbucht.

Samstag: Eine Woche ist leider schon vorbei. Die Zeit vergeht wie im Fluge. Nach einem leckeren Frühstück fahren wir zur gestrigen Bucht. Wir sind fast die ersten und können uns ein schönes Stück Sandstrand ergattern. Nach einem ersten Schnorchelgang kam die Ernüchterung: Sehr viele Feuerquallen wurden über Nacht angespült. Wir werden bei Berührungen dieser Tiere mit Brennen bestraft. Gegen 17.00 holen wir an der Cala son Moll unseren Meeres-Wellengang nach. Ein eigentlich schöner kleiner Strand mit Bar, Sand, Dusche und relativ vielen Spanier. Ach ja: Wir sehen auch Dieter Bohlen;-).

Sonntag: Eine geschlossene Wolkendecke begrüßt uns heute. Wir sind nicht sicher, ob wir nach Westen oder nach Süden fahren sollen. Ein Badetag wird es wohl nicht. Nach dem Frühstück packen wir Wandersachen und auch Badesachen sowie Verpflegung und fahren zunächst zum Schnorchelstrand von gestern. Vielleicht hat es heute weniger Quallen. Leider werden wir enttäuscht und fahren nach Canyamel. Den Strand wollten wir uns eh mal ansehen. Ganz hübsch. Das Wasser aber etwas schmutzig. Auf der Basis einer gemeinsamen Entscheidung fahren wir entgegen unseren früheren Plänen zum Dünenstrand Cala Mesquida. Das Schnorcheln dort ist das bisher Beste: Viele Fische und ein schöner Seeboden bei glasklarem Aquariumwasser. Der bedeckte Wolkenhimmel trügt: Am Abend haben wir alle einen Sonnenbrand, der sich sehen lassen kann.

Montag: In der Nacht nimmt der Wind zu. Wir entschließen uns, die Westtour anzugehen. 7.30 stehen wir auf und gegen 9.00 fahren wir los. Arta, Selva, Fornalutx, Sollier, Deja, Banyalbufar, St. Maria del Cami. Durch die Berge Mallorca´s (bis 1400m hoch) führen beeindruckende Serpentinen. In Fornalutx, der angeblich schönsten Bergstadt Spaniens,trinken wir Kaffee. Wirklich schöne Gassen! Und viele Orangen und Zitronen werden da angebaut. Deja ist eine Künstlerstadt, die wir aber nur im Vorüberfahren fotografieren. In Banyalbufar erhoffen wir uns nach der kurvigen Fahrerei etwas Badespaß: Eine schöne Bucht erwartet uns. Doch die starke Brandung lässt kein Baden zu. Ein Wasserfall spendet Abkühlung. Vor St. Maria del Cami sehen wir viele tolle Fincas und Villen. Zurück geht es nach Hause. Abendessen gibt es in unserer Finca. Eine klare Nacht mit Vollmond beendet diesen schönen Erkundungstag.

Dienstag: Morgens Joggen und Baden im Pool. Die Mädels gehen alleine zum Markt nach Arta. Am Spätnachmittag, nachdem wir nach der Rückkehr vom Markt gemeinsam einige Zeit am Pool verbracht haben, fahren wir zum Dünenstrand nach Cala Mesquida. Einige Quallen stören das Baden. Gegen Abend werden die Quallen weniger. Zum Abendessen fahren wir ins Restaurant zum Torre de Canyamel. Viele Leute waren dort. Das Essen war aber sehr gut.

Mittwoch: Morgens Joggen und Baden im Pool. Nach dem Frühstück fahren wir noch mal in die Cala de Font. Diesmal haben wir mit dem Schnorcheln Glück: Keine Quallen, viele Fische und kritallklares Wasser. Den Mittag verbringen wir in der Finca, essen etwas und machen Siesta. Wir wollen nach Can Picafort zum Cart-Fahren. Vor der Abfahrt fällt noch ein Jungvogel aus seinem Nest direkt über dem Eingang der Finca. Wir sind ziemlich ratlos und wissen nicht, wie wir den kleinen Piepmatz helfen können. Würmer sind weit und breit keine zu finden und ins Nest zurück? Da wird die Voegel-Mutter den Geruch nicht annehmen. Wir entschließen uns aber doch, den Vogel in sein Nest zurücklegen. Das Cart-Fahren war super. Die Bahn in seht guter Qualität. Anschließend kehren wir zurück und legen noch einen Badestop in der Cala son Moll ein, wo wir eigentlich schon am ersten Tag hin wollten. Viele Fische und eine interessante Unterwasserwelt verzaubern uns. Ein Grillabend in der Finca beendet den Tag.
Donnerstag: Morgens im Pool. Heute ist unser letzter Urlaubstag. Wir gehen nochmals zur Bucht Cala Mesquida. Ein traumhaftes Wasser erwartet uns. Sehr ruhig und klar. Gegen 13.30 wird es uns zu heiß und wir speisen in der Finca. Wir fahren nochmals zum Cart-Fahren und haben Glück: Nach unseren Runden fahren die Profis ein offenes Training für den morgigen 24-Stunden-Lauf. Interessant zum zusehen. Abends nochmals Baden in Cala son Moll, was wieder sehr fischig und schön ist. Wir machen uns fertig zum letzten Abendessen in Arta. Sehr lecker.
Freitag: Wir müssen schon um 10.00 das Haus verlassen und fahren mit dem gesamten Gepäck nach Canyamel und verbringen den Tag im Schatten einer großen Pinie. Das Wasser ist sehr fischhaltig und interessant zum Schnorcheln. Gegen 16.00 verlassen wir die Gegend und fahren nach Palma zum Flughafen. Mit etwas Verspätung fliegen wir nach München zurück.
Ein wirklich schöner und erlebnisreicher Urlaub geht zu Ende.

Vorschläge zur Verbesserung : Der immer wiederkehrende Aufbau der Haupframes ist zu unruhig. Das Design könnte moderner sein. Navigationsmöglichkeiten sind gut. Sitemap wäre hilfsreich.

Nachricht von MFU : Hallo Herr Paulik,

mir fehlen echt die Worte !!! Ein Mega Dankeschön für die vielen Informationen zu dieser Finca. Wir hatten uns ja mal über das System unterhalten und wie es wäre eine Art Insel Guide für Gäste anzulegen. Dies ist wohl der Startschuss dafür. Auch wenn die Informationen zur Zeit noch im Gästebuch stehen, so werde ich das Projekt dann wohl mal starten. Es soll eine umfangreiche Webseite mit Kundeninformationen angelegt werden. Was hat der Kunde so erlebt, wo war er überall. Wo sind gute Restaurants, Ausflugsziele usw. Wie Sie dies ja auch beschrieben haben.
Zu den Verbesserungsvorschlägen : Die Seite ist über einen Zeitraum von ca. zwei Jahren entwickelt wurden. Natürlich wird auch heute noch fleißig geschraubt und gebastelt. Ich würde ja gerne nochmals Durchstarten und die Seite mit dem derzeitigen Wissenstand aufbauen, nur dafür ist Sie einfach zu groß. Ich schätze mal das es weit über 5 tausend Seiten sind. Das Design in den Frames kann übrigens jederzeit verändert werden. Das betrifft dann alle Seiten. Der Rahmen bzw. die Bilder in dem Rahmen werden natürlich nur einmal vom Browser geladen. Was so viel bedeutet, dass wenn wir ein neues Design wählen, dies in allen Seiten automatisch mit geändert werden würde. Ist das nicht schön !!! Ich wollte das schön öfters in Angriff nehmen damit die Seite in Intervallen mit einem anderen Design daher kommt. An eine Sitemap ist wohl eher nicht zu denken, da dies dann in allen Seiten geschehen müsste. Hui, die armen Leser. Ich bitte um Verzeihung für das Fachchinesisch aber Herr Paulik scheint wohl vom Fach zu sein. Das Design wird demnächst geändert, evtl. haben sie ja Vorschläge. Mir schwebt da was mit Palmen und bunten Farben vor.

Danke für die Anregungen und Liebe Grüße an Sie und alle Mitreisenden,
Martin Seemann und Mitarbeiter

Gastname : Frau Makowsky

Immobilie

Ausstattung

Aussenanlage

Urlaub

Leistungen

Internet Auftritt

Es ist wie die Bilder zeigen eine wunderschöne Finca Petit, mit einem traumhaften Blick auf das Kloster von Arta. Der Garten ist super schön angelegt und außerordentlich gepflegt. Wir haben den Mallorca Urlaub ( 15 Tage im Oktober ) sehr genossen. Obwohl die Finca ländlich liegt ist man schnell in Arta ( Schöne Cafes, Dienstags Markt ) oder auch in Cala Radjada ( wo wohl im Sommer Halligalli sein muss ). Noch zu erwähnen ist das Restaurant Es Serral mit guter Küche. Es liegt der Straße folgend hinter der Finca. Wir würden jederzeit wieder diese Finca buchen, auch wenn man im Herbst bedenken muss, dass die Finca nur mit Radiatoren ausgestattet ist ( einfach Abends laufen lassen ). Es hat auch alles bei der Übergabe des Schlüssels gut geklappt. Vielen Dank an das MFU Team.

Mit freundlichen Grüssen Bettina Makowsky.

Nachricht von MFU : Ahoi, na da bin ich ja froh, dass es Ihnen gut gefallen hat. Ich hatte im Mai mal Probleme mit anderen Gästen gehabt. Im Mai war aber auch halb Mallorca unter Wasser gewesen. Es hat geschüttet wie aus Gießkannen und die Finca ist davon wohl davon nicht verschont geblieben. Auf gut deutsch es hat reingeregnet. So was aber auch !
Jo, vielen Dank für den schönen Eintrag und viele, liebe Grüße an Sie und alle die, die mit auf der Reise waren.

Gruß vom Nordlicht, Martin Seemann und Mitarbeiter.

Gastname : Frau Lex

Immobilie

Ausstattung

Aussenanlage

Urlaub

Leistungen

Internet Auftritt

Eine wunderschöne Finca mit einem ausgesprochen liebevoll angelegten Garten. Wie bereits ein Vormieter mitgeteilt hat, stimmen die Angaben über Größe des Pools und des Gartens nicht. Dies hat uns zwar in keinster Weise gestört, sollte man aber vielleicht doch gelegentlich ändern. Die Finca liegt super zentral, so dass man sich in 10 Minuten auch mal ins Getümmel von Cala Ratjada oder Canyamel stürzen kann. Auch viele Strände sind schnell von der Finca aus zu erreichen (wobei wir uns diese mehr als abenteuerliche Fahrt zur Cala Torta besser gespart hätten, der Strand hat uns nicht so überzeugt). Die wunderschöne Cala Mesquida erreicht man in ca. 15 Minuten. Meiner Meinung nach die schönste Bucht im Osten. Der freundliche Besitzer kam jeden Morgen um nach dem Pool zu sehen. Er hat uns auch angeboten aus seinem Garten Tomaten zu holen, wenn wir welche brauchen. Ein echt netter Kerl. Wir haben uns auf der Finca ausgesprochen wohl gefühlt und unseren Mallorca Urlaub einfach nur genossen. Der Blick von der Terrasse aus ist einfach ein Traum, vor allem am Wochenende, wenn das Kloster voll beleuchtet ist. Ich würde sagen wir haben unsere Traumfinca gefunden und sind uns schon einig, dass wir im nächsten Jahr wieder hier einen Mallorca Urlaub machen wollen, auf jeden Fall dann aber länger.

Nachricht von MFU : Halli, Hallo hat mich doch die Grippe erwischt !!! Mit nichts und niemanden bin ich in Kontakt geraten, keine fremden Frauen oder was auch immer. Und trotzdem, rücksichtslos und eiskalt wurde ich grippentechnisch überrollt und bin aber wieder auf dem Weg der Besserung. Lange Rede kurzer Sinn, deswegen schreib ich erst Jetzt zurück. Die Gästebucheinträge muss ich ja immer persönlich beantworten, da hilft nichts !!! Das Exposé ändre ich dann gleich mal um mach den Pool ein wenig kleiner. Ich hatte mal einen Kunden in der Immobilie, dem hatte die Lage nicht so gefallen, da die Finca ja in der Nähe von Arta liegt und in diesem Sinne ja keine Alleinlage hat. Der Gute war ganz schön böse. Es hatte sich die Finca aber selbst ausgesucht !
Ich kann mich noch an eine private Jeep Safari zur Cala torta erinnern. Ich führ einen Suziki Jeep und mein Kollege einen Nissan Patrol. So´ne Spritschleuder halt. Es bestand eine Wette, wer als erstes auf den Hügel rauffährt, der hat dann halt gewonnen. Na, ja, meine Kiste hüpfte über die Steine wie ein Känguru und sein Auto ist bereits am Start im Sand verreckt. Hähähä !!! Ich musste den Guten dann noch abschleppen. Manchmal sind die kleineren Autos doch besser.
Da muss ich mal ebbend eine kleine Geschichte erzählen. Leider hat eine Unfall meine Autoliebe zu diesem Jeep zunichte gemacht ( s. Bild ) . Der Wagen stand abgestellt in einem Fuhrpark auf einem Privatgelände, als über Nacht dann ein Auto aus einer nahegelegenen Kurve abgedriftet ist und damit einen einen Dominoeffekt ausgelöste.
Der Fahrer krachte zuerst in einen Passat rein. Der Passat schob den Jeep zusammen. Der Jeep rumste in mein Boot und die Deichsel vom Boot krachte in den Mercedes von Vater. Alles Schrott oder jedenfalls teilweise. Die Versicherung hat wenigstens bezahlt. Heul ! Der Jeep war übrigens mein Firmenwagen, als ich damals noch meine geliebten Trikes an der Backe hatte. Ich könnte Ihnen die wildesten Geschichten erzählen, dass würde den Rahmen aber dann doch ein wenig sprengen.

Jo, dann bis evtl. zum nächten Urlaub und vielen, vielen Dank !

Gastname : Herr Lindemann

Immobilie

Ausstattung

Aussenanlage

Urlaub

Leistungen

Internet Auftritt

Moin, moin ( leider wieder ).
Nun wir sind schon wieder zurück. Die 2te Mallorca Finca ( 4 ) war wirklich klasse für uns! Danke noch mal für den Wechsel und hasta pronto.

Arno Lindemann

finca petit

serral petit

Nachricht von MFU :

Hallo Herr Lindemann,

darf ich mich auf diesem Wege nochmals für die Finca Buchung bedanken. Herr Lindemann hatte im letzten bereits die klasse Idee mit seiner Frau eine Mallorca Hochzeitsreise zu unternehmen. Nette Idee finde ich, doch dann kam es etwas anders. Nach erfolgreicher Reservierung einer Finca zog Herr Lindemann dann die Arbeit in seiner Firma vor und verschob seinen Urlaub einfach auf das nächste Jahr. Also wirklich Herr Lindemann, dass macht man doch nicht ! An dieser Stelle erstmal einen ganz lieben Gruß an die Gattin. Nun ja, Arno ( Gruß an die Hamburger ) hat diesen Fehler aber mittlerweile bereut und mit seiner geliebten Frau die Mallorca Reise nachgeholt. Wir alle freuen uns darüber und wünschen Euch beiden hübschen nachträglich, eine schöne Hochzeitsreise. Und nicht vergessen, unbedingt bei der Fa. Meinen vorbei schauen ( Tankstelle in HH ), da gibt es den preiswerten Sprit und nen netten Gruß von Martin ausrichten.

Mit den freundlichen Grüßen usw.

Eintrag ins Gästebuch : Liebe Mallorca Freunde. Gästebucheinträge sind sehr wichtig ! Damit auch andere Gäste von Ihrem wissen profitieren, schreiben Sie uns doch bitte Ihre gemachten Erfahrungen schnell auf. Um einen Gästebucheintrag für diese Immobilie vorzunehmen, klicken Sie bitte auf den folfenden Link. Vielen vielen Dank ! Mallorca Gästebuch Eintrag

Mallorca Ferien Urlaub

Version 5.6