Strände auf Mallorca

Strände auf Mallorca

Startseite

Ausflugsziele

Strände Mallorca

Traumhafte Strände auf Mallorca in einer herrlichen Natur der Baleareninsel. Wunderschöne Sandstrände und glasklares Meer erwarten Sie als Ausflugsziel

Als Ausflugsziel ziel ist Mallorca berühmt für seine endlosen Sandstrände mit quirliger Promenade und nahe gelegenem Ferienort, das vielfältige Zerstreuungen und Unterhaltungsmöglichkeiten bietet. Auch die Strände bieten allen Komfort, den man sich für einen sorglosen Badeurlaub wünscht.

Strände Mallorca

Doch gibt es entlang der mallorquinischen Küste noch kleine verborgene Buchten zu entdecken, in denen statt riesiger Hotelbauten die Natur für ein malerisches Strandpanorama sorgt. Wer also nicht nur glasklares Wasser, sondern auch eine atemberaubende Naturkulisse genießen will, findet hier einige Vorschläge, wohin sein Ausflugsziel gehen kann.

Malllorca Strände im Nordosten

Im Uhrzeigersinn starten wir im Nordosten Mallorcas, wo sich der Naturpark der Halbinsel des Llevan bis zu Küste erstreckt. Die idyllische Berglandschaft des Naturparks bildet die Heimat für eine üppige Flora und Fauna und hat zudem eine zerklüftete Küstenlandschaft hervorgebracht, in deren Felswände das Meer viele kleine Buchten schuf, die von bizarren Felswänden und Pinienwäldern umrahmt werden. Den Anfang dieser Region markiert die Cala Mesquida, welche sich westlich vor der Halbinsel befindet, und die Cala Agulla an ihrem östlichen Ende.

Der Mallorca Strand Cala Agulla, der bereits mit der Blauen Flagge ausgezeichnet wurde, gilt dabei als der größte Strand Mallorcas dieser Region und ist entsprechend gut besucht. Weiterhin lohnen sich Abstecher zur ruhigen Cala Moltó, zur Cala Auberdans mit ihrer Unterwasserhöhle und drei Tunneln, zur rauen und deswegen von Rettungsschwimmern bewachten Strand Cala Torta, zur Cala Rotja mit ihren bizarren Felswänden, die sich sehr gut zum Tauchen eignet, oder zur S’Arenalet des Verger mit ihren steilen Felswänden. Diese und weitere Strände sind von Capdepera und Arta aus gut zu erreichen, darüber hinaus laden Pfade dazu ein, von Bucht zu Bucht oder durch den dichten Pinienwald zu wandern.

Naturstrand Mallorca

Verträumte Buchten und Strände Mallorcas entlang der mallorquinischen Ostküste

Entlang der Ostküste Malorcas reiht sich ein Ferienort an den anderen, doch gibt es auch hier einige weniger stark frequentierte Strände zu entdecken, darunter die Cala Anguila, Cala Antena und Cala Varques. Letztere stellt einen tief ins Landesinnere eingeschnittene Bucht mit zwei Stränden dar, deren hohen Felswände von Pinien gekrönt und von Garrigue begrünt werden. Obwohl sie nur rund 12 Kilometer von Porto Cristo entfernt liegt, ist sie mit dem Boot leichter zu erreichen.

Weiter südlich befinden sich in der Gemeinde Felanitx die beiden Strand schönheiten Cala Mitjana und Cala sa Nau. Beide Strände liegen in unmittelbarer Nachbarschaft zueinander in der Nähe des Touristenzentrums an der Cala d’Or. Dennoch verirren sich nur wenige Besucher an die idyllische Cala Mitjana mit ihrer unberührten Natur und den kristallklaren Wasser. Ein Grund hierfür mag sein, dass es an dem gerade 20 Meter langen weißen Sandstrand keinerlei Infrastruktur gibt.

Die Cala sa Nau ist derweil ein beliebter Tauchspot, da sich hier eine Meereshöhle mit imposanten Ausmaßen befindet. Aber auch über dem Wasserspiegel muss sich der Strand mit seinen Steilklippen, Felsenformationen und Pinien nicht verstecken. In den vergangenen Jahren ist diese Bucht ein beliebter Treffpunkt für Anhänger des Deep Water Soloings geworden. Bei diesem Sport klettert man ohne Sicherung die leicht überhängenden Felswände empor, die aus dem Meer ragen.

Strand auf der Insel Mallorca

Mallorca Strände im Südosten

Zudem erstreckt sich an der mallorquinischen Südostküste ein weiteres Naturschutzgebiet, der Parc natural de Mondragó. Er beherbergt die beiden größeren Strandperlen Cala Mondragó und Platja s’Amarador sowie die Strandjuwelen Ses Fonts de n’Alís und Calo des Borgit, die allesamt aus dem Bilderbuch entsprungen zu sein scheinen. Auch wenn sie längst kein Geheimtipp mehr sind und besonders zur Hauptsaison zahlreich Besucher anziehen, ist es eine Freude hier zu schwimmen und anschließend im Schatten alter Pinien und Kiefern spazieren zu gehen. Für das leibliche Wohl sorgen derweil einige Restaurants am Strand Ses Fonts de n’Alís.

Zerklüfteter Fels, dichter Pinienwald und ein feinsandiger Sandstrand, der sich flach ins türkisfarbene Meer ergießt – eine solche Postkartenidylle findet man auch an der Cala Llombards vor. Die Bucht schneidet tief ins Landesinnere ein und liegt unmittelbar an der Mündung des Torrent Son Amer. Ein besonderen Reiz hat die bei Familien sehr beliebte Bucht auch wegen des eindrucksvollen Felsentors es Pontàs, welches das mehr über die Jahrhunderte hinweg geschaffen hat.

Naturstrände Mallorca

Unberührte Naturstrände an der Südküste Mallorcas

In der Liste der schönsten Naturstrände Mallorcas darf natürlich auch der Strand Es Trenc im Süden der Insel nicht fehlen, der sogar als einer der schönsten Strände Europas gehandelt wird. Er breitet sich im Naturschutzgebiet Ses Salines aus. Der weiße, puderfeine Sandstrand verbreitet ein karibisches Flair und lädt zum Baden im glasklaren, türkisfarbenen Meer ein.

Ebenfalls im Süden Mallorcas liegt die als Drei-Finger-Bucht bekannte Cala de Portals Vells, die nur wenige Fahrminuten von Magaluf entfernt liegt. Der erste Strand Sa Caleta stellt eine kleine, aber feine Strandperle dar, an der es sogar Liegen, Sonnenschirme und einen kleinen Strandimbiss gibt. Der mittlere Strand nennt sich Platja del Mago diente wegen seiner Schönheit bereits als Filmkulisse und wird heute von Anhängern der Freien Körperkultur bevölkert. Der dritte Strand Platja del Rei schließlich gilt als beliebter Anlaufpunkt für Yachten und Boote, woran sicherlich auch das dort befindliche Restaurant seinen Anteil hat.

Von Steilklippen umrahmte Strände im Westen Mallorcas

Zu guter Letzt sei Naturfreunden noch zwei außergewöhnliche Strände an der Westküste Mallorcas ans Herz gelegt, wo die Serra de Tramuntana mit eindrucksvollen Berghängen und Steilklippen ihren malerischen Abschluss findet. Zum einen ist da die Cala de Deia zu nennen. Dieser Strand befindet sich unterhalb des gleichnamigen Künstlerortes und ist über einen schmalen Pfad in gut 15 Minuten zu Fuß erreichbar. Unten angekommen erwartet die Besucher ein 100 Meter langer Kiesstrand, auf dem zahlreiche Felsbrocken verstreut liegen und aus dem kristallklaren Meer ragen.

Ebenso wenig wie bei der Cala de Deia handelt es sich auch bei dem Strand von Sa Calobra um einen Sandstrand, wo sich feiner Kies bis ins Meer ergießt. Das eigentliche Highlight sind vielmehr die bis zu 200 Meter steil empor ragenden Felswände, welche den Eintritt in die größte und zugleich Schlucht Mallorcas markieren. Tatsächlich liegt der Strand von Sa Calobra an der Mündung des Torrent de Pareis, einem Wildbach, der nur nach starken Regenfällen Wasser führt.

Detaillierte Beschreibungen zu den einzelnen Stränden stellt das Fremdenverkehrsamt der Balearen auf seiner offiziellen Website offiziellen Website bereit. Aktuelle Urlaubsangebote, darunter Flüge, Hotels und Pauschalreisen nach Mallorca, stellt derweil Urlaubsreise24.de zur Auswahl. Weitere Ferienorte und Ausflugsziele finden Sie bei uns in der Galerie unter : Ausflugsziele Mallorca

Nachrichenfenster :

E-Mail

Name

google+

Mallorca Ferien Urlaub

Version 5.6